Reparatur und Instandsetzung

In Deutschland werden pro Kopf 10,3 kg Elektronikschrott pro Jahr produziert, was mit etwa 1,5kg über dem europäischen Schnitt liegt. In Rumänien sind es ca. 2,4 Kilogramm. (Quelle)

Nachhaltigkeit und Umweltschutz funktioniert nur, wenn Geräte nicht nach Ablauf der Garantiezeit weg geworfen werden müssen.

Alte Geräte sind auch nicht unbedingt schlechter als neue Geräte, oder verbrauchen mehr. Bestes Beispiel Auto: Ein Trabant 601S verbraucht ca. 8 Liter Gemisch auf 100 km. Ein Opel Corsa Baujahr 1994 verbraucht etwa 8 Liter Benzin auf 100km. Ein Ford Mondeo Baujahr 2001 verbraucht etwa 8 Liter Super auf 100km. Ein Ford Mondeo Baujahr 2005 verbraucht etwa 6 Liter Diesel auf 100km (die Benzin-Variante liegt weiterhin bei 9 Liter auf 100km laut Herstellerangaben) (Quelle: persönliche Erfahrungswerte)

Energie-Effizenzklassen sind also nur Augenwischerei. Minimalste Einsparungen werden dem Kunden als massives Einsparpotenzial suggeriert. Jedoch ist der Verbrauch an Rohstoffen im Vergleich zu den Einsparungen viel zu hoch.

Es lohnt sich also, alte Geräte zu reparieren. Bringen Sie Ihre lieb gewonnen Geräte vorbei, wenn sie defekt sind. Wir nehmen uns diesen an und geben unser Bestes, um sie zu reparieren.

Interessanter Querlink: Der Tüftler-König von Deutschland - WDR Doku

Nachfolgend ein Beispiel einer Reparatur:

Ein LED-Baum leuchtet nicht mehr. Nach kurzer Prüfung wird festgestellt, daß das Netzteil defekt ist. Die Buchse, welche den LED-Baum mit Spannung versorgt, ist gebrochen.

Das Netzteil wird geöffent, die Buchse entfernt, das Kabel direkt mit der Sekundärseite des Transformators verbunden. Danach wird das Gehäuse wieder verschlossen und mit Heißkleber gesichert. Der Hohlstecker bleibt übrig und kommt zu anderen Bauteilen in die "Ressourcenkiste".

 

Einfachste Technik: ein einfacher Transformater von 230V auf 24V Wechselspannung steckt im Gehäuse. LEDs werden vermutlich nicht defekt sein. Hier entschließe ich mich, direkt das Kabel mit dem Trafo zu verbinden. Isolation erfolgt durch Schrumpfschlauch.

Nach Einstecken des Netzteils in die Steckdose erstrahlt der LED-Baum erwartungsgemäß in neuem Licht.

Kosten eines solchen LED-Baums neu: um die 11 Euro

Kosten für die Reparatur: 15 Minuten Arbeitszeit, 2x2cm Schrumpfschlauch, etwas Lötzinn, etwas Heißkleber und Stromkosten für den Lötvorgang - etwa 8 Euro

Fazit: Geld gespart, Umwelt geschützt, Ressourcen (seltene Erden der LEDs) geschont.